Publikationen

Theoretische Reflexion und tanzpraktische Erfahrung verbinden sich in Publikationen als Skript einer Performance und Erlebnisbericht über die Arbeit mit Pina Bausch im Tanztheater Wuppertal.


Tanztechnik im Wandel

Diese Publikation dokumentiert den gleichnamigen getanzten Vortrag, den Gitta Barthel für die Tagung "Zwischen Tanztechnik und Choreographie" in Köln 2008 konzipierte. Der intermedial und performativ angelegte Vortrag zeichnet mit den Mitteln Sprache, Textprojektion und Tanz die Veränderung grundlegender Bewegungsaspekte vom klassischen bis zum zeitgenössischen Tanz nach. Darin reflektiert Gitta Barthel ihre Erfahrung als Tänzerin im tanzgeschichtlichen und -theoretischen Kontext.

Die Verschriftlichung verknüpft die vorgetragenen Textpassagen mit Beschreibungen der getanzten Praxisdemonstrationen und den projizierten Texten und macht die Performance für die Leser/innen nachvollziehbar.

Barthel, Gitta (2010): Tanztechnik im Wandel. Skript eines getanzten Vortrages, in: Lampert, Friederike (Hg.): Choreographieren reflektieren. Choreographie-Tagung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, LIT Verlag: Münster, S. 75-96.


Die Performanz des Rituals


Gitta Barthel tanzte 1985 als Gast den "Sacre du Printemps" in der Choreografie von Pina Bausch am "Tanztheater Wuppertal". In einem Interview erzählt sie der Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Klein ihre Erfahrungen bei der Probenarbeit und den Aufführungen.


Klein, Gabriele (2009): Die Performanz des Rituals. Gabriele Klein im Gespräch mit Gitta Barthel, in: Klein, Gabriele/Brandstetter, Gabriele (Hg.): Methoden der Tanzwissenschaft. Modellanalysen zu Pina Bauschs „Le Sacre du Printemps“, Bielefeld: Transcript, S. 75-81.

© 2017 GITTA BARTHEL · Impressum · Sitemap